Schnuppermobil des Deutschen Tischtennisbunds in Berghausen zu Besuch

In der Julius-Hirsch-Halle im Schulzentrum in Berghausen kommt das große Spaßpaket des Deutschen Tischtennis Bund (DTTB) zum Einsatz. Zu Gast ist das „Tischtennis-Schnuppermobil“ und ruft Fünft- und Sechstklässler der Geschwister-Scholl-Realschule (GSR) und des Ludwig-Marum-Gymnasiums (LMG) zur Breitensportaktion.

Initiiert von Eichenkreuz (EK) Söllingen und Tischtennisclub (TTC) Wöschbach, die seit fünf Jahren eine Kooperation im Nachwuchsbereich verbindet, fand die Aktion, deren Kosten der Badische Tischtennisverband übernimmt, ein offenes Ohr bei beiden Schulen. Grund: Am Schulzentrum in Pfinztal soll eine Tischtennis-AG aus der Taufe gehoben werden. Nicht besser hätte dazu der Erstschritt mit dem TT-Schnuppermobil sein können.

Rund 60 000 Kilometer jährlich ist das mit zwei Wettkampf-, zwei Midi- und drei Minitischen, Wettkampf-, Midi- und Minischlägern, unzähligen Ping-Pong-Bällen, einem TT-Roboter, einer Lautsprecheranlage für peppige Musik und einem Ball-Geschwindigkeitsmessgerät beladene Fahrzeug unterwegs. Seit 18 Jahren ist das so, informierte Alexander Murek, der als Teamer und Trainer die Aufgabe hat, während einer Unterrichtsstunde, bei Jungen und Mädchen Interesse und Lust am Tischtennis zu wecken.

Als Helfer beim Auf- und Abbau legten Alfred Felleisen, Fred Langenbein (beide EK), Willi Weber und Jugendleiter Heiko Zimmermann vom TTC Hand an. An der Platte gaben die beiden SG EK/TTC Nachwuchsspieler Florian und Lukas Schneider Kostproben mit flotten Ballwechseln. Die Schüler erfuhren Wissenswertes über die Haltung des Schlägers. Spielzüge und Punktezählung wurden erklärt. Praktische Erfahrungen begannen mit dem Aufschlag. Hingewiesen wurde darauf, dass der Gesundheitssport Tischtennis Beweglichkeit, Koordination und Reflexe schult.

Nach dem Schnuppermobil hoffen nun EK und TTC für ihren gemeinsamen Nachwuchsbereich ebenso auf Zuwachs wie auch die von Richard Oger und Jörg Ritter geleitete Tischtennis-AG.

Bericht und Foto: Emil Ehrler

Am Freitag den 17. Februar spielte unsere zweite Mannschaft gegen den TV Sinsheim. Ersatz spielte Henning Zimmermann für Jakub Stusek. Das Spiel gestaltete sich für alle schwierig, da sie durch Arbeit oder lange Autofahrten Freitag abends nicht die volle Konzentration aufbringen konnten. Erschwert wurde dies noch durch das in der gleichen Halle stattfindende Parallelspiel, welches vor allem wegen fehlenden Sozialniveaus störte. Das Spiel endete so unentschieden. Die Chance zu gewinnen war zwar da, doch nutzen konnte unsere Mannschaft sie leider nicht. Damit bleibt sie mit einem Punkt Vorsprung auf Platz 2 in der Verbandsklasse.

Jetzt folgt ein Monat Pause, in der sich die Mannschaft auf die Schlussphase der Saison vorbereiten kann.

Eine starke Leistung erbrachte unsere zweite Jugendmannschaft am Samstag den 18. Februar gegen die Gäste aus Neureut. Nach dem anfänglichen schönen und starken Sieg des Doppels Oßwald/Missal folgten viele Einzel mit jeder Menge Spaß, Spannung und Anstrengung. Schließlich sicherten sich Katrin Schwarz (2) Tim Oßwald (1) und Marco Zwick (1) die weiteren Punkte zum gemeinsamen Sieg 6:2!

Am Samstag durften gleich drei unserer Mannschaften ihr Können unter Beweis stellen. Am frühen Nachmittag, um 13:30 Uhr, startete die vierte Herrenmannschaft den Spielmarathon mit einem Heimspiel gegen DJK Ost Karlsruhe. Mit einem 9:5 Erfolg hält sich die Mannschaft sicher auf einem Platz im Mittelfeld der Tabelle.

Praktisch direkt im Anschluss spielte unsere erste Mannschaft ebenfalls zuhause gegen die SpVgg Gröningen Satteldorf. Zwei knapp verlorene Doppel ließen ein enges Match erwarten, aber in den Einzeln hatte Gröningen nur noch wenig entgegenzusetzen. Die Partie endete 9:4 für unsere Mannschaft.

Parallel zum Heimspiel der ersten Mannschaft spielte die zweite Mannschaft als Gast von DJK Rüppurr. Obwohl die Mannschaft mit drei Ersatzspielern angetreten war, konnte sie einen 9:5 Sieg mit nachhause bringen.

 

Mit einem eindrucksvollen 9:5-Erfolg beim SV Salamander Kornwestheim hat unsere erste Mannschaft eine weitere große Hürde in Richtung Aufstieg erfolgreich genommen. Das mehr als vierstündige Gastspiel am gestrigen Sonntag war reich an tollen Ballwechseln, Dramatik und Emotionen und brachte die anwesenden 130 Zuschauer voll auf ihre Kosten.

In den Doppeln präsentierte sich der TTC in ungewohnter Aufstellung – mit dem noch grippegeschwächten Christoph Füllner auf der Bank und Fu Yong in Doppel 3. Die Taktik zahlte sich aus, ging man anders als im Hinspiel mit 2:1 in Führung. Wie eng es aber bereits in den Doppeln zu ging, demonstriert die Partie zwischen Fu/Stusek und Steinle/Talavanov, bei der alle fünf Sätze mit zwei Punkten Unterschied entschieden wurden.

Auch im Rückspiel konnte die Erste wieder auf ihr vorderes Paarkreuz bauen. Unsere Nummer 1 Dimitrij Mazunov bezwang das große deutsche Talent Kay Stumper nach hartem Kampf im Entscheidungssatz, Aufschlagkünstler Fu Yong hielt in einem taktisch geprägten Match seinen Freund Mu Hao in Schach. Im mittleren Paarkreuz konnte unser Team seinen Dreipunktevorsprung verteidigen: zwar konnte Petr Husnik seinen Überraschungserfolg gegen Roman Rosenberg nicht wiederholen, aber Tian Zichao spielte mit David Steinle erneut Katz und Maus. Auch die ersten Partien im hinteren Paarkreuz brachten eine Punkteteilung. Christoph Füllner spielte nicht konstant genug, um den erfahrenen Kiril Talavanov zu gefährden und unterlag in vier Sätzen. Einen wichtigen Schlüsselsieg brachte dagegen unser Pole Mateusz Troka gegen den Co-Nationaltrainer der deutschen Paralympics-Mannschaft Andreas Escher nach Hause.

Im zweiten Durchgang konnte sich der TTC zunächst weiter absetzen. Sowohl Dimitrij Mazunov, als auch Fu Yong dominierten ihre Gegner deutlich und ließen nie Zweifel an ihren Siegen aufkommen. Trotz der vermeintlich komfortablen 8:3-Führung ließ die Spannung jedoch nicht nach. Zunächst musste Tian Zichao dem überragenden Roman Rosenberg zum Sieg gratulieren, dann konnte Petr Husnik auch gegen David Steinle keinen Punkt beisteuern. Hoffnung keimte im Kornwestheimer Publikum auf, glaubte man doch mit zwei Siegen im hinteren Paarkreuz und das bärenstarke Spitzendoppel doch noch ein Remis erreichen zu können. Glücklicherweise bewies unsere Nummer 5 Mateusz Troka auch im zweiten Einzel die Nerven und ließ die Kornwestheimer Träume platzen.

Damit steht der TTC in der Regionalliga Südwest weiterhin ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz und hat sich einem der beiden Konkurrenten bereits auf dem sportlichen Wege entledigt. Lediglich die TSG Kaiserslautern steht noch zwischen dem TTC Wöschbach und dem Meistertitel der Regionalliga!

Das nächste Heimspiel unserer ersten Mannschaft findet am kommenden Samstag, den 11.02., vor heimischem Publikum statt. Gegen die SpVgg Gröningen-Satteldorf um Spitzenspieler Gabriel Stephan möchte unser Team mit den hoffentlich zahlreichen Fans im Rücken die nächsten Punkte holen.

Zur Mannschaftsseite der ersten Mannschaft.